Maybachufer 6 : Was Wir Wollen!

  1. Den Verkauf unseres Hauses sowie aller anderen Häuser (#23haeuser) von Christian Hollmann an die Deutsche Wohnen verhindern.
  2. Eine landeseigene Wohngenossenschaft oder einen ähnlich gemeinwohl-orientierten Dritten, der unser Haus kauft, damit wir kommunaler Wohnbestand in Berlin bleiben.
  3. Somit die unbedingte Ausübung des Vorkaufsrechts durch die zuständigen Bezirksämter.
  4. Die zusätzliche und uneingeschränkte Unterstützung dieses Vorkaufs vom Berliner Senat für Finanzen mit den notwendigen Zuschüssen.

    Damit verbunden und darüberhinaus:
  5. Das Einbeziehen des aktuell geltenden Mietendeckels in der Abwicklung der Vorkaufsbestimmungen für Wohn- und Gewerberäume gleichermaßen.
  6. Die langfristige Sicherstellung von bezahlbarem Wohnraum in Berlin und einen umfangreichen Mieterschutz, insbesondere für Kleingewerbe, die derzeit vollkommen schutzlos sind.
  7. Die Anerkennung, das Wohnen ein Grundrecht und keine Ware ist.

    D.h.:
  8. Keine Spekulation mit den Leben von Menschen.
  9. Keine Verdrängung von Mieter:innen oder Zwangsräumung ihrer Wohnstätten.
  10. Keine börsennotierten und profitorientierten Unternehmen am Wohnungsmarkt und ein Ende des Ausverkaufs der Stadt

    Um schlussendlich:
  11. Eine lebendige und vielfältige Kiezkultur in den betroffenen Bezirken zu schützen und damit den Berliner Charme zu erhalten. Denn es ist die Mischung und Möglichkeit des Zusammenlebens verschiedenster Menschen an einem Ort, das sie Zuhause nennen, was diese Charakteristik ausmacht. #23HäusersagenNEIN

EN

What We Want!

  1. To prevent the sale of our house and all other Christian Hollmann houses (@23haeuser) to Deutsche Wohnen SE.
  2. A state-owned housing cooperative or a similar tenant-oriented third party who buys our house so that we can help the municipal housing stock in Berlin to increase, which is on the city’s political agenda anyway.
  3. The unconditional execution of the right of first refusal by the responsible district offices.
  4. The additional and unlimited support of this pre-purchase from the Berlin Senate for Finance with the necessary grants.

    Therewith and beyond:
  5. The inclusion of the currently applicable rental cover in the processing of pre-sale provisions for residential and commercial premises alike.
  6. A long-term security of affordable living space/s in Berlin and extensive tenant protection, especially for small businesses, which are currently completely defenseless.
  7. The recognition that LIVING is a fundamental right and not a commodity.

    I.e .:
  8. No speculation with people’s lives.
  9. No ousting out of tenants or eviction of their homes.
  10. No quoted and profit-oriented companies on the housing market.

    Last but not least:
  11. The protection of a lively and diverse neighborhood culture, the so-called Kiez culture, in the affected districts and thus to maintain Berlin’s charm. It is the mixture and possibility of a high diversity of people to be and live together in one place, which they call home, that characterizes the city. Be it like that in future! #23housessayNO