Soziales Wohnen statt Deutsche Wohnen

DE | ENG below

Maybachufer 6 ist das Zuhause einer Gemeinschaft von über 70 Menschen aller Altersstufen, aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Lebenswegen. Als Hausbewohner*innen sind wir stolz auf unsere Vielfalt und haben es bis heute geschafft sie uns hier zu bewahren.

Aber in den Augen von Investoren, angezogen von vielversprechenden Aussichten auf Profite auf Berlins wachsendem Immobilienmarkt, ist unser Haus ein attraktiver Happen geworden.

Eine Zwangsehe

Kürzlich haben wir erfahren, daß die „Deutsche Wohnen“ das größte private Immobilenunternehmen der Stadt, beabsichtigt unser Haus zu kaufen.

Diese Firma ist im Mai in den Dax Index der 30 größten Unternehmen auf dem deutschen Aktienmarkt eingestiegen. Sie ist dafür bekannt, eher von Profiten und Dividenden getrieben zu sein, als sich um nachhaltiges Wachstum und erschwingliches Wohnen zu bemühen.

Wir als Hausgemeinschaft empfinden das als Zwangsehe. Wir stehen zu der Wichtigkeit von bezahlbarem Wohnraum für jede*n, Wohn-Sicherheit und mieterorientierter Wohnungswirtschaft. Unter diesen Voraussetzungen würden wir es bevorzugen einen sozial eingestellten Vermieter zu finden, der unsere Werte teilt.

Noch ist Zeit für Änderung

Maybachufer 6 steht in einem Milieuschutzgebiet und das Gesetz gibt uns durch das bezirkliche Vorkaufsrecht die Möglichkeit der Mitsprache unsere Zukunft betreffend.

Unsere Zeit ist knapp: wir haben nur noch wenige Wochen um einen passenden Partner für die Zukunft zu finden. Wir sind bereits in Kontakt mit potentiellen Käufern wie Genossenschaften und Wohnbaugesellschaften.

Auch Ihr könnt uns helfen!

Wir laden alle ein, denen eine tragfähige Zukunft für Wohnen und Leben in unserer Nachbarschaft und unserer Stadt wichtig ist, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn wir an der Zukunft arbeiten.

Berlin unterliegt einem rasanten Wandel und könnte auf den gleichen Pfaden enden wie London oder San Francisco. Wenn wir aber jetzt handeln, gibt es noch eine Chance zu kämpfen.

Weitersagen, weitergeben!

********************

ENG

Maybachufer 6 is home to a community of more than 70 people of all ages, from a variety of cultures and different walks of life. As tenants, we are proud of our diversity and have so far managed to preserve it.

But our home has become an attractive commodity in the eyes of investors drawn by the promise of profits from Berlin’s growing real estate market.

A forced marriage

Recently we learned that Deutsche Wohnen, the largest private landlord in the city, wants to buy our building.

The company entered the DAX index of the 30 largest firms on the German stock market in May. It is known to be driven by profit and dividends rather than sustainable growth and affordable housing.

We as a community see this as a forced marriage. We stand by the importance of affordable homes for everyone, housing security and a tenant-oriented economy. As such we would prefer to find a socially-minded landlord who shares our values.

There is still time for change

Maybachufer 6 stands in a protected area and the law gives us the opportunity to have a say in our future.Our time is limited: we have less than two months to find a suitable partner for our future.

We are already in touch with potential buyers such as cooperatives and housing associations. (Genossenschaften und Wohnbaugesellschaften)

You can help us too!

We invite anyone who cares about a sustainable future for housing in our neighbourhood and our city to get in touch as we work on our future.Berlin is rapidly transforming and could end up on the same path as London or San Francisco. But if we act now, there is still a fighting chance.

Spread the word!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*